Herzlich Willkommen

Wiesenbronn liegt am Fuße des Schwanbergs, eingebettet in die Hügellandschaft des Steigerwaldes. Umgeben von Wald, Weinbergen, Wiesen und Äckern bildet das über 1000 Einwohner zählende Dörfchen einen schmucken Anblick. Die evangelische Kirche – auf einer Anhöhe gelegen – prägt das Dorfbild und ist Anziehungspunkt, aus welcher Richtung auch immer Sie auf das Winzerdorf schauen.

Rathaus

Das historische Rathaus von 1724 steht in der Ortsmitte von Wiesenbronn. Über der Uhr schlagen sich Bauer und Häcker zu jeder Stund‘. Überzeugen Sie sich selbst: immer zur vollen Stunde bewegen sich die Figuren und schlagen aufeinander ein.

Blickfang des Rathauses ist die Vorderfront besonders im Sommer mit den blühenden Geranien. Gekrönt wird der Anblick, wenn zu Festtagen Fahnenschmuck angelegt ist.

Bauer und Häcker

Im Dacherker des Rathauses ist eine Uhr untergebracht, darüber zwei Gestalten, die sich jede Stund‘ schlagen: ein Bauer und ein Häcker.

Stumm und mit stillem Mund
Schlagen wir uns jede Stund!

Hinweis auf den Streit des (reichen) Bauern mit dem (armen) Häcker – aus früherer Zeit.

Wisserbrinner Lehmatrater

Wenn Sie in der Gegend jemand fragen, wer die Lehmatrater sind, dann heißt es: die Wisserbrinner. Der Name stammt aus vergangener Zeit, als es in Wiesenbronn noch eine Lehmgrube gab. Diese befand sich südlich der Ortschaft im Bereich der heutigen Obstanlage. Den Wisserbrinner Lehmatratern hat das Dorf ein Denkmal gesetzt in Form eines Brunnens, der sich im Seegarten befindet. Gleich nebenan die Informationstafeln zu Unterkünften, Wanderwegen und Weinlagen.

Schlossgraben

Der Schlossgraben erinnert an das frühere Wasserschloss und ist eine Idylle für sich, Ruhe und Erholung garantiert!

Grüß Gott und herzlich willkommen…
……….auf der Internetseite der Gemeinde Wiesenbronn

Bürgermeisterin Doris Paul

Bürgermeisterin Doris Paul

Die Rotweininsel, wie wir auch genannt werden möchte sich Ihnen gerne vorstellen. Auf den nachfolgenden Seiten haben wir viel Interessantes, Wichtiges, Nützliches und Wissenswertes für Sie zusammengestellt. Wir möchten, dass Sie Lust bekommen unsere Gemeinde auch einmal persönlich kennen zu lernen und würden uns über einen Besuch sehr freuen. Beste Gelegenheit dazu bieten unsere Feste im Jahresverlauf, beginnend mit dem Schwandertag am 1. Mai, der Weinkost Ende Mai, dem Weinfest Anfang August sowie die traditionelle Kirchweih am letzen Wochenende im September. Weiter unten finden Sie die nächsten Termine.

Unseren Bürger/innen soll diese Internetseite unsere Vereine und Gruppierungen sowie die Gemeinde und auch die Gemeinderatssitzungen näher bringen. Veranstaltungen, Protokolle, Baupläne, Adressen, Satzungen etc. – all dies finden sie hier. Aber natürlich auch Telefonnummern für dringende Nachfragen und die Möglichkeit sich per Email direkt an mich zu wenden.

Und nun viel Spaß beim Surfen!

Ihre Doris Paul
1. Bürgermeisterin
Email an die Bürgermeisterin

Sprechzeiten der Bürgermeisterin
Dienstag:          18:00 - 19.30
Donnerstag:     18:00 - 19:30
Email an den Gemeinderat
 
Angelegenheiten bezüglich des Ausweis- und Passrechts können nur direkt in der VG Großlangheim bearbeitet werden.

Veranstaltungen

  1. Versammlung der Jagdgenossen

    4. Februar um 19:30
  2. Generalversammlung Spielmannszug

    7. Februar um 19:30
  3. Kappenabend

    8. Februar um 19:00
  4. Segnungsgottesdienst zum Valentinstag

    14. Februar um 19:00
  5. Tanz

    15. Februar um 20:00

Zum Jahresabschluss

Geschätzte Wiesenbronner !

 

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende – die Weihnachtstage stehen kurz bevor. Ich wünsche Ihnen, dass Sie die kommenden Tage entsprechend genießen können !
Der letzte Gemeindebrief in diesem Jahr gibt mir wieder Anlass, zurückzublicken und auch nach vorne zu schauen. Was hat sich getan in Wiesenbronn und was kommt auf uns zu.
Feste und Veranstaltungen konnten bei durchwegs gutem Wetter durchgeführt werden. Das ist der Lohn für die Veranstalter. Mein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern – vor allem denen, welche im Hintergrund aktiv sind und persönlich oder finanziell gar nichts davon haben ! Ich hoffe, dass dieser Zusammenhalt auch in Zukunft nicht nach lässt.

Ein paar ausgewählte Themen aus der Sicht der politischen Gemeinde sollen hier angesprochen werden:
Die Kläranlage! Der Gemeinderat hat den Beschluss gefasst, dass unser Abwasser an die Kläranlage in Kitzingen zugeführt wird. Die Trasse wird nicht über Großlangheim führen, da der dortige Gemeinderat dies abgelehnt hat. Auch die Gemeinde Castell überlegt eine Zuführung nach Kitzingen, so könnte evtl. ein Stück der Leitung gemeinsam gebaut werden. Was sich natürlich auf die Kosten auswirken würde.
Was allerdings furchtbar ist, dass in den letzten Wochen wieder Schmutzfrachten aus Landwirtschaft und Weinbau an unserer Kläranlage angekommen sind, die das Maß des tolerierbaren bei Weitem überschreiten. Wenn solche Abwässer in Kitzingen eingeleitet werden, steigen die Kosten!!! Hier muss – und das ist möglich – eine Einleitung untersagt werden.
In der Dorfschätzegemeinschaft funktioniert es gut. Der Dorfschätze- Express fährt weiter. Bitte nutzen Sie auch als Einheimischer dieses Angebot. Zudem ist das Hochwasserkonzept abgeschlossen. Ob und wie es umgesetzt wird ist dann Sache der Gemeinde. Mein Vorschlag das Rückhaltebecken im Wald und das sich anschließende Grünland einzubeziehen wurde angenommen und kann kostengünstig verwirklicht werden.
Im Dorf selbst wurde wieder einiges verbessert und verschönert. Aber mein Aufruf wie jedes Jahr: zeigen Sie mir Schwachstellen auf. Wir wollen für die Einwohner ein lebens- und liebenswerter Ort bleiben, wie auch für unsere Gäste das beste Bild abgeben.
Weitere Bauplätze „Am Königlein“ wurden verkauft. Der Bauplatzpreis liegt bei 120 € pro Quadratmeter inklusive einer Regenwasserzisterne, welche bereits eingebaut ist. Der Preis wird als allgemein vertretbar angesehen.
Die Verwirklichung des Radweges Richtung Rüdenhausen steht weiterhin in den Sternen, da dort noch keine Einigung erzielt werden konnte.
Zur Einrichtung einer Ortsumgehung für unser Dorf gibt es keine genauen Aussagen. Ein Flächennutzungsplan unsererseits würde evtl. die Trassierung vorgeben. Leider war die Mehrheit des Gemeinderates gegen die Aufstellung eines neuen FN zum jetzigen Zeitpunkt.
Das neue Programm „Innen statt Außen“ von der Regierung von Unterfranken ist beantragt und wir hoffen hier auf einen höheren Zuschuss bei Nutzung von Leerständen und freien Flächen im Altort. Durch unsere Gestaltungssatzung und der dazugehörigen Fibel sind Grundsätze geschaffen, unseren Ort zukunftsweisend zu erneuern.
Die Durchführung des Wettbewerbs zum Umbau des Anwesens Hauptstraße 13 zum Multifunktionshaus ist abgeschlossen. Das erstplatzierte Architektenbüro wird mit der Umsetzung beauftragt werden.
Die weitere Umsetzung des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes schreitet voran und ermöglicht auch jedem privaten Bauherren im Sanierungsgebiet Förderungen bis zu 20.000 Euro pro Wirtschaftseinheit.

Unser gemeindliches Förderprogramm läuft weiterhin. Hier wurde neu aufgenommen, dass auch Häuser die älter als 50 Jahre sind mit bis zu 8.000 Euro gefördert werden. Somit sind hier weitreichende Weichen für die Zukunft gestellt.
Die Installation unserer Friedwiese war eine gute Entscheidung. Wer gerne ein Grab im bisherigen Friedhof pflegen und erhalten möchte, ist sehr willkommen. Bitte sprechen Sie mich einfach an. Über kurz oder lang werden es immer mehr leere Gräber sein und es gilt hier eine gute Gestaltung dem Friedhof zukommen zu lassen. Wie z. B. Meditationsplätze, Ruheecken oder auch Erinnerungsstätten für Verstorbene einzurichten.
Schön ist, dass durch unsere Betriebe Arbeitsplätze im Ort angeboten werden können. Leider ist noch keine Entscheidung zum Angebot der Gemeinde bezüglich der Liegenschaft des Krämerladens gefallen. Da helfen auch keine (anonymen) Briefe an die Gemeinde und mich persönlich. Sie zeigen lediglich, dass diese Person vom eigentlichen Sachverhalt des Geschehens keine Ahnung hat.
Das Projekt ,,Marktplatz der Generationen“ gab uns Anlass, nach einem Rundgang durch das Dorf die Erreichbarkeit und Ausstattung von öffentlichen Räumen für gehandicapte Personen zu verbessern. Durch die Spende der Theatergruppe und der Raiffeisenbank kann ein Defibrillator angeschafft werden.
Das neue Feuerwehrfahrzeug wurde Ende April in den Dienst gestellt und unsere freiwillige Feuerwehr, mit einer großen Jugendmannschaft arbeitet sehr gerne und gut damit.
Herzlich lade ich jeden ein, in die Gemeinderatssitzungen zu kommen oder sich im Amtskasten bzw. auf unserer Homepage aktuell zu informieren.
Enorm wichtig ist das intakte Vereinsleben. Mein Dank gilt den Vereinsvorsitzenden und all‘ den Mitgliedern, die sich zum Wohle des ganzen Dorfes engagieren. Hier will ich auch die musikalischen Beiträge unserer verschiedenen Gruppen deutlich würdigen.
Ein herzliches ,,Vergelt’s Gott “ sei ebenfalls allen gesagt, die sich um das Wohl der Gemeinschaft kümmern.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Beschluss, sowie Gesundheit und Gottes Segen für das kommende Jahr wünscht Ihnen Ihre

Doris Paul, 1. Bürgermeisterin

Jeder kehr‘ vor seiner Tür, dann wird die ganze Straße sauber!

Spruch des Jahres

Hier das Dokument auch als >>Download<<

Immer gut informiert….

Aus welcher Richtung auch immer ich auf Wiesenbronn zu komme, wenn ich den Kirchturm sehe, dann weiß ich:

„Jetz‘ bin ich dähemm!“

Mitteilungsblätter

Aktuelles Mitteilungsblatt

Sitzungsprotokolle

Aktuelle Sitzungsprotokolle des Gemeinderats.

Formulare

Bürgerserviceportal
VG Großlangheim